Montag, 1. Juli 2013

King, Stephen: Die Arena

Eine Rezension von
TinSoldier
zuerst veröffentlich auf buchgesichter.de


Ein Buch wie eine Faust, eine Geschichte mit durchgehend atemberaubendem Tempo, hart und unerbittlich. King zeichnet seine Charaktere überzeugend und knallhart in der ganzen Bandbreite menschlicher Eigenschaften: Von rechtschaffen und ehrlich über dumm und brutal bis hin zu machtgeil und mordlüstern. In diesem Buch habe ich keine einzige langweilige Seite gefunden! 

Die Arena, also die Bühne für die Geschichte, bildet eine amerikanische Kleinstadt, die eines schönen Tages plötzlich durch eine rätselhafte und undurchdringliche Kuppel, die sich vom Himmel herabsenkt, hermetisch von der Außenwelt abgeschnitten wird. Schnell entsteht in dieser Ausnahmesituation ein Machtvakuum, das von einem kriminellen und absolut skrupellos-fiesen Lokalpolitiker für seine dunklen Zwecke ausgenutzt wird. 

Es ist im Grunde die Geschichte von dem Versuch, mit brutalen und infamen Methoden eine Diktatur zu etablieren. Die Geschichte lässt einem an vielen Stellen geradezu den Atem stocken und die Gemeinheit der Bösewichter kennt kaum Grenzen. Ich musste mehrfach das Buch zur Seite legen, um meine Erregung und ehrliche Empörung gegen die abgrundtiefe Bösartigkeit einiger Charaktere und ihrer Handlungen bei einem Spaziergang an der frischen Luft abzureagieren.

Es ist phänomenal, wie der Autor es versteht, Tempo und Spannung von der ersten bis zur letzten Seite durchzuhalten. Um es „neudeutsch“ zu sagen: Ein geiles Buch. 


Für King-Fans ist dieses Buch ein Muss!
Meine Empfehlung: Lesen – unbedingt!



© TinSoldier

Kommentare:

  1. Ich finde, King schreibt so unterschiedlich, dass ich schon manchesmal überlegt habe, ob da wirklich immer ein und derselbe Autor am Werk ist. Manche Bücher von ihm sind unglaublich spannend oder zumindest interessant, und bei manchen dachte ich hinterher: Und was sollte das jetzt? Merkwürdig...

    Aber von "Arena" habe ich schon viele gute Kritiken gelesen, weshalb es schon länger auf meiner Wunschliste steht... :)

    AntwortenLöschen
  2. Bis jetzt habe ich mich an KING noch nicht gewagt. Eigentlich ist es auch nicht mein Genre.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch jetzt auch gelesen und diese Rezension gerade wiederentdeckt... :)) Schön zusammengefasst!

    AntwortenLöschen