Samstag, 7. Oktober 2017

King, Stephen: The Green Mile - Hörbuch


"The Green Mile" - so nennt sich der Todestrakt des Staatsgefängnisses Cold Mountain. John Coffey wurde zum Tode verurteilt, weil er zwei Mädchen missbraucht und ermordet haben soll. Dem Hünen wohnt aber auch eine übernatürliche Kraft inne... Kann ein Mörder zugleich ein begnadeter Heiler sein? Und wenn ja, darf oder sollte man ihn dann töten?

(Klappentext Amazon.de)


  • Audio CD
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: 1., Aufl. (12. September 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • Sprecher: David Nathan
  • ISBN-10: 3785730713
  • ISBN-13: 978-3785730713

Diese Ausgabe ist nicht mehr zu kaufen. Bei Audible.de gibt es jedoch den Download von Random House Audio.

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 14 Stunden und 16 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 5. Dezember 2014
  • Sprache: Deutsch
  • Sprecher: David Nathan
  • ASIN: B00PKA42T0











SOOOOO BERÜHREND...



Das Staatsgefängnis Cold Mountain in dem US-Staat Georgia, 1932: Paul Edgecomob ist Gefängnisaufseher und verantwortlich für Block E. Wer hier einsitzt, darf nur noch darauf warten, bis ihm 10.000 Volt vom Knöchel an aufwärts durch alle Glieder gejagt werden. 78 Hinrichtungen hat Paul Edgecomb schon miterlebt, der in seinem Block akribisch auf Ruhe und Ordnung achtet. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als John Coffey eingeliefert wird. Er soll zwei Farmerstöchter missbraucht und ermordet haben. Schon bald zweifelt Edgecomb an der Schuld des riesenhaften Schwarzen. Und dann taucht eine kleine Maus in dem Todestrakt auf, die besondere Fähigkeiten zu besitzen scheint...

Die gleichnamige Verfilmung des Buches mit Tom Hanks werden wohl die meisten kennen. Auch ich habe den Film vor Jahren gesehen. Doch wie so oft, ist die eigentliche Geschichte viel komplexer als im Film dargestellt.

Das Erste, was ich erfuhr - und ich wunderte mich, dass ich mich das zuvor nie gefragt hatte - war die logische Erklärung des Titels. "The Green Mile" wird das letzte Stück Weg im Staatsgefängnis Cold Mountain genannt, das die Delinquenten zum elektrischen Stuhl zurücklegen müssen. Denn der Boden ist mit limonengrünem Linoleum ausgelegt. (Auch die Verpackung der CDs des Hörbuchs ist übrigens in diesem Farbton gehalten...).

Stephen King hat mit "The Green Mile" für mich sein berührendstes Buch geschrieben - ursprünglich als Fortsetzungsroman in 6 Bänden herausgebracht, damit der Leser nicht in Versuchung geriet, das Ende vorab zu lesen...

Das Hörbuch nimmt einen mit auf eine Reise in eine besondere Welt. Die Welt des Paul Edgecomb, der im Todestrakt des Staatsgefängnisses Aufseher ist. Wie mag der Arbeitsalltag eines Menschen in dieser Position aussehen? Welche Gedanken und Empfindungen hegt jemand, der immer wieder dazu beiträgt, Menschen hinrichten zu lassen? Was bedeutet es für den Verantwortlichen, die Hinrichtung auch durchzuführen, wenn er z.B. berechtigte Zweifel an der Schuld des Delinquenten hat und/oder dieser ihm sehr sympathisch ist? Mit diesen Fragen im Kopf hat Stephen King begonnen, "The Green Mile" zu schreiben, wie er in seinem Vorwort erläutert. Und Stück für Stück offenbart er im Verlaufe der Geschichte die Antworten auf diese Fragen.

Geschrieben ist die Erzählung aus Sicht des Paul Edgecomb, der als alter Mann im Seniorenheim seine Erinnerungen zu Papier bringt. So verweben sich immer wieder Gegenwart und Vergangenheit. Dem Tempo entsprechend, das die Niederschrift zu Papier mit einem alten Füllfederhalter veranschlagt, wird die Geschichte sehr langsam erzählt. Der ruhige Fluss der Erzählung entbehrt jedoch nicht der Dramatik, die gegen Ende immer noch zunimmt. Unmöglich zu beschreiben, welch Wechselbad der Gefühle sich des Hörers bemächtigt. Trotz des bekannten Endes ließ das Hörbuch mich glücklicherweise nicht traurig zurück, sondern letztlich friedlich und nachdenklich.


"Ich träumte, Du bist durch die Dunkelheit gewandert und ich ebenfalls. Wir haben einander gefunden."

Ein besonderes Lob gilt hier David Nathan, der die ungekürzte Lesung (immerhin 14 h 16 min) mit Bravour gemeistert hat. Er nimmt das getragene Tempo der Erzählung gekonnt auf und passt die Stimmlagen den Personen glaubhaft an. Selbst John Coffey taucht so vor dem inneren Auge tatsächlich als Farbiger auf, weil die Stimmlage einfach passt.

Für alle, die den Film mögen, hier also der dringende Rat: unbedingt lesen oder hören! Für mich fügt sich dieses Hörbuch jedenfalls in die Reihe meiner Favoriten ein...


© Parden
















Bei Wikipedia.de erfährt man über den Autor:

Stephen Edwin King (* 21. September 1947 in Portland, Maine) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter Pseudonymen, 1972 als John Swithen und zwischen 1977 und 1985 als Richard Bachman. Er ist vor allem bekannt für seine Horror-Romane, die ihn zu einem der meistgelesenen und kommerziell erfolgreichsten Autoren der Gegenwart machen. Bis heute hat Stephen King als Autor über 400 Millionen Bücher verkauft, die in über 50 Sprachen übersetzt wurden.

übernommen von Wikipedia.de

Kommentare:

  1. King und ich :D Viele Verfilmungen habe ich geschaut, u.a. auch "The Green Mile" und immer mehr liebäugle ich auch, mal zu den Buchvorlagen zu greifen ;)
    Aber erstmal die Hodges-Reihe zu ende hören

    Eine wirklich schöne Rezension die Lust aufs Buch macht! Hach ja und David Nathan <3
    Hab noch einen feinen Sonntag,
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch kein wirklicher King-Fan, aber dieses Buch ist einfach - anders! Solltest Du es hören: genieße es!

      Löschen