Samstag, 31. März 2018

Freitag, 30. März 2018

BlogPost Nr. 117: Unsere Neuerwerbungen im Februar & März 2018


So, Schluss mit den guten Vorsätzen! In diesen zwei Monaten gab es zumindest teilweise ordentlich Zuwachs im Bücherregal...

Donnerstag, 29. März 2018

Herwig, Ulrike: Das Leben ist manchmal woanders

Willkommen in Gregors Welt! 
 
Gregor ist 14 und irgendwie anders. Er trägt seltsame Klamotten, hat einen ausgeprägten Ordnungssinn, liebt schrille Muster und kennt alle Wetterberichte des Tages. Im Alltag oft unbeholfen, begegnet er seinen Mitmenschen mit entwaffnender Direktheit. Als Gregors Mutter bei einem Unfall schwer verletzt wird, muss er zu seiner Tante und deren Mann ziehen. Judith und Achim wissen erst mal nicht so recht, was sie mit dem »Bekloppten« anfangen sollen. Doch mit seiner unkonventionellen Art entlockt Gregor selbst dem unfreundlichsten Nachbarn ein Lächeln. Und auf einmal reden alle wieder miteinander ‒ auch Judith und Achim.

(Klappentext dtv)
 

Mittwoch, 28. März 2018

Hurra, die LovelyBox!

Die LovelyBox? Hm? Was soll das sein?

Nun, das ist eine Aktion von LovelyBooks, die es seit einigen Monaten gibt. Jeden Monat gibt es drei Bücher zu einem bestimmten Thema - und für jede Box kann man sich bewerben. Das Thema ist vorab bekannt - die Titel der Bücher nicht. Hat man gewonnen, gibt es also in jedem Fall eine Überraschungspost.

Und in diesem Monat gehörte ich zu den Gewinnern! Diesmal war die LovelyBox mit Büchern aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch bestückt - und ich war seeeeehr gespannt!




Dienstag, 27. März 2018

Litterae Artesque trifft Sabine Ebert






Es war ein kurzfristiger Termin, abgesprochen auf einer bekannten social media Plattform: Freitag, 16.03.2018 am Stand von Droemer & Knaur. Buchmesse Leipzig. Sabine Ebert, bekannte Autorin historischer Romane, fand die Zeit, sich mit mir zusammenzusetzen und auf einige Fragen quer durch ihre historischen Romane zu antworten.

Montag, 26. März 2018

Vorpahl, Elias: Der Wortschatz

Was gibt es Schöneres für jemanden, der wie ich Bücher und das Lesen liebt, wenn er auf ein Werk stößt, das sich mit eben dieser Liebe zur Sprache und zum Wort befasst - eingebettet in eine fantasievolle Geschichte, die vielversprechend klingt? Ich habe mich daher sehr gefreut, als ich die Gelegenheit erhielt, dieses Debüt des gerade einmal 33jährigen Elias Vorpahl zu lesen, doch...








 

Samstag, 24. März 2018

Reinecke, Anne: Leinsee

Karl ist noch nicht einmal 30 und hat sich schon als Künstler in Berlin einen Namen gemacht. Er ist der Sohn von August und Ada Stiegenhauer, ›dem‹ Glamourpaar der deutschen Kunstszene. Doch in der symbiotischen Beziehung seiner Eltern war kein Platz für ein Kind. Nun ist der Vater tot, die Mutter schwer erkrankt. Karls Kosmos beginnt zu schwanken und steht plötzlich still. Die einzige Konstante ist ausgerechnet das kleine Mädchen Tanja, das ihn mit kindlicher Unbekümmertheit zurück ins Leben lockt. Und es beginnt ein Roman, wild wie ein Gewitter, zart wie ein Hauch.

(Klappentext Diogenes Verlag)


Freitag, 23. März 2018

Günther, Ralf: Die Theatergräfin

Auf den Spuren von Ida Hahn-Hahn

Der Name klingt nicht unbedingt nach Hochadel. Doch Ida Hahn-Hahn war eine Ida Marie Louise Sophie Friederike Gustave Gräfin von Hahn. Sie war die Tochter des „Theatergrafen“ Karl Friedrich von Hahn, mitnichten jedoch DIE THEATERGRÄFIN. Ida, die sich selber gern Gräfin Hahn-Hahn nannte, war eine weitgereiste Schriftstellerin. Sie lernen wir in diesem Roman kennen und auch ihren Sohn (?), der seinem Großvater mit Hilfe zweier armer Schauspieler nacheifert. Ist Marie Beeseratz die „geborene Julia Capulet“, wird sie eine Theatergräfin?


Dienstag, 20. März 2018

BUCHMessePost 06-2018 - Abgesang


Vierter Tag der diesjährigen Buchmesse in Leipzig.

Der vierte Tag begann mit: Schneewehen und Schwierigkeiten, die Buchmesse vor Öffnung um 10 Uhr zu erreichen. Nicht schlimm. Heutiges Ziel: die Bloggersession. Es galt zuzuhören und zu lernen.

Verschiedenste Themen standen zur Auswahl. Zum Beispiel seien hier mal genannt:

  • Storytelling in Buchblogs
  • Buchblogger im Vergleich: Listen, Rankings und Awards
  • Alleinstellungsmerkmale für Buchblogger oder
  • Warum Buchblogs politischer werden müssen...

Montag, 19. März 2018

LWH: Neuauflage der BÄRENSÖHNE



Es gibt so Verlage, die sich ganz speziellen Programmen widmen. Einer davon ist der Palisander-Verlag, der sich dem Werk der Liselotte Welskopf-Henrich widmet. Dem aufmerksamen Leser, der aufmerksamen Leserin dieses Blogs dürfte dies allerdings bekannt sein.

Das Hauptwerk der Autorin ist die sechsbändige Reihe DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN. Nun hat der Verlag dieses Werk neu herausgebracht und sich dabei an die Originalvorlagen gehalten, was sehr begrüßenswert ist.


Sonntag, 18. März 2018

BUCHMessePOST 05-2018



Dritter Tag der diesjährigen Buchmesse in Leipzig. 

Was gab es genau? Der Sonnabend stand voll im Zeichen eines - meines - Kindheitstraumes. Gojko Mitic stellt die Neuauflage des sechsbändigen Romans DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN von Liselotte Welskopf-Henrich vor.

Ein Blick in einen Stand eines Islamischen Verlages und was bringt das Programm "Papyrus Autor" für Autoren und Blogger?

Freitag, 16. März 2018

BUCHMessePOST 04-2018



Zweiter Tag der diesjährigen Buchmesse in Leipzig.  

Premiere bei Litterae-Artesque. Ein Autoren Interview. Abgesprochen per Facebook mit Sabine Ebert. Thema: Alle ihrer Bücher. Am Stand von Droemer-Knaur in ziemlicher Enge. Der Post zu diesem interessanten Gespräch mit der erfolgreichen Autorin historischer Romane folgt sicherlich in Kürze.




Donnerstag, 15. März 2018

BUCHMessePOST 03-2018



Erster Tag der diesjährigen Buchmesse in Leipzig. Der Nebenstehende Presseausweis gestattet die Zufahrt auf den Presseparkplatz. Das B darauf steht übrigens für Blogger. Kurzzeitig hielt ich es ein klein wenig für anmaßend, als Journalist bezeichnet zu werden.

Der erste Rundgang ab ungefähr 15:00 Uhr galt erst einmal der Orientierung: So wie es aussieht befindet sich alles am gewohntem Platz.
Bekannten galt es guten Tag zu sagen und so führte der erste Gang zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlages (DTV) denn dort war Frank Goldammer zu finden.  Den aufmerksamen Leserinnen und Lesern dieses Blogs ist der Name bisher nicht entgangen.

Den suchten schon einige Dresdner Blogger auf. Neben allerlei "Smalltalk" ging es natürlich um Heller. Den Romanhelden aus DER ANGSTMANN und 1000 TEUFEL. Nachdem beiden Romanen guter Erfolg beschieden war, kommt nun bald die Fortsetzung. Der Kommissar ermittelt in Dresden im Jahr 1948 ab Juni 2018. Wir sprachen von der den einprägsamen Szenen in den ersten beiden Büchern, dem Feuersturm der Bombennacht 1945 und dem Konzert im Kulturhaus Bülau: Flügel und russischer Soldatenchor mit dem Deutschen Requiem von Brahms. Frank Goldammer gestand, dass er so ein Klassikkenner gar nicht sei, aber dies hätte ihn sehr stark inspiriert. Nebenbei lies er, wohl eher unabsichtlich, ein paar Bemerkungen zum Inhalt des nächsten Bandes fallen. Wird nicht verraten...

Sonntag, 11. März 2018

Izquierdo, Andreas: Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

»Dame in den besten Jahren sucht Kavalier, der sie zum Nacktbadestrand fährt. Entgeltung garantiert.« – Eine Annonce in der örtlichen Tageszeitung bringt alles ins Rollen: Hedy von Pyritz, 88 Jahre, diszipliniert, scharfzüngig, eitel. Hellwacher Verstand, trockener Humor, zuweilen übergriffig. Eine alte Dame, die meist im Rollstuhl sitzt, sorgt für einen handfesten Skandal in dem kleinen Städtchen im Münsterland, wo sie herrschaftlich residiert. Aber Fräulein Hedy bleibt unbeirrt: Sie wird ihren Willen durchsetzen! Und findet in ihrem schüchternen, sanften Physiotherapeuten Jan einen Mitstreiter. Vielmehr nötigt sie ihn förmlich dazu. Der junge Mann wird sie fahren. Basta!

Jan hat keinen Führerschein, dafür aber eine nie behandelte Lese-Rechtschreibschwäche, so dass Hedy den Unterricht übernimmt und sich schon bald eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden festigt. So vertraut sie ihm nach und nach die Geheimnisse ihrer schillernden Vergangenheit an und verändert damit auf ungeahnte Weise seine Zukunft ...


(Klappentext Verlag Suhrkamp / Insel)


  • Broschiert: 524 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: Originalausgabe (15. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458363092
  • ISBN-13: 978-3458363095

Samstag, 10. März 2018

Schlink, Bernhard: Olga

Die Geschichte der Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden an die Träume seiner Zeit von Größe und Macht verliert. Erst im Scheitern wird er mit der Realität konfrontiert – wie viele seines Volks und seiner Zeit. Die Frau bleibt ihm ihr Leben lang verbunden, in Gedanken, Briefen und einem großen Aufbegehren.

(Klappentext Diogenes Verlag)

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (12. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257070152
  • ISBN-13: 978-3257070156



Dienstag, 6. März 2018

Follett, Ken: Das Fundament der Ewigkeit

Kingsbridge – die Saga
Erinnern wir uns. Da gibt es einen Steinmetz, der strebt nach „Säulen der Erde, die sich in den lichten Himmel recken“. [1] Tom Builder wird Baumeister und errichtet mit Hilfe von Prior Philipp in Kingsbridge eine Kathedrale. Die Leser fiebern mit dem Schicksal Toms und seiner Familie, und mit Aliena, der Grafentochter. Es ist ein Spitzenroman, der da 1989 veröffentlicht wird, er erreicht laut einer ZDF-Umfrage im Jahr 2004 in Deutschland Platz drei der meistgelesenen Bücher (1. J.R.R. Tolkien: Der Herr der Ringe; 2. Die Bibel) und wurde 23 Millionen mal weltweit verkauft.

Im Jahr 2007, achtzehn Jahr nach DIE SÄULEN DER ERDE, schreibt Ken Follett die Geschichte fort.